WIDU, WITTE, ... WAS FÜR'N KIND? – Auf Spurensuche in Enger

Ein Geschichtenroman. (Vor-)Lesealter etwa 8 bis 14.

Text von Ulrike Kindermann
Illustrationen von Wolfgang Oehme
Hrsg. vom Widukind-Museum Enger

12,80 

Diese Erzählung rund um den Sagenhelden Widukind ist ganz und gar kein Geschichtsbuch, sondern eine spannende Gegenwartsgeschichte über Phantasie und Wahrheit, Star Wars und Enger, verlorene Fingerknochen und uralte Gebeine.

Wittekindskreis, Widukindmuseum, Wittekindstraße, Widukindgrill … im Landstrich zwischen Wiehengebirge und Teutoburger Wald sind solche Namen allgegenwärtig. Aber wer waren überhaupt diese beiden Typen Widukind und Wittekind? Oder ist immer derselbe frühmittelalterliche Sagenheld gemeint?

Diese Frage beginnt auch die drei Bielefelder Geschwister Mona, Tommy und Sascha zu interessieren, als sie in den Sommerferien ihre Tante Ella für eine Woche in der superlangweiligen Kleinstadt Enger besuchen »müssen«. Was zuerst als muffige Heimatgeschichte erscheint, gewinnt mit einem ominösen Knochenfund in Ellas Garten an Brisanz … und bringt die acht-, elf- und dreizehnjährigen Protagonisten auf die Spur jener Sagengestalt, um die sich allerlei Geschichten (und eben auch tatsächliche Geschichte) ranken.

Ein Geschichtenroman. (Vor-)Lesealter etwa 8 bis 14.

ISBN

978-3-936359-71-1

Ausstattung

128 Seiten, Format 21 x 14 cm, Klappenbroschur

Erschienen

2017

Dein Warenkorb ist gegenwärtig leer.

Zurück zum Shop